Die neue Farbe für Schokolade ist sattes Grün!

Mandy 25.03.2014 um 09:28 Uhr

Nein, es ist kein Schreibfehler. Du magst Dich fragen „Wie kann das sein? Und ist das überhaupt gesund?“ Oh ja, sogar sehr. Lies hier, warum das so ist.

Matcha-Tee Grund für die intensive Grünfärbung ist das Matcha-Pulver, welches der flüssigen weißen Schokolade zugeführt wird. Matcha bedeutet so viel wie pulverisierter Tee und ist eine besondere Sorte des japanischen Grüntees.
Für unsere Matcha-Schokolade verwenden wir hochqualitatives Matcha aus biologischem Anbau, was nur einmal jährlich Ende April gepflückt wird. Dabei ist eine besondere Behandlung nötig: Bereits vier Wochen vor der Ernte werden die Teepflanzen abgedeckt, sodass sie durchgängig Schatten haben. Dadurch produzieren die Blätter mehr Koffein, Aminosäuren und Chlorophyll, das dem Blättern ihre typische dunkelgrüne Farbe verleiht. Die Blätter entwickeln hier schon ihren feinen, frischen, leicht süßlichen Geschmack. Schließlich werden nur die wertvollsten Teile der Teeblätter zu Pulver gemahlen. Durch die Pulverform kann unser Körper die gesunden Wirkstoffe des Matcha vollständig aufnehmen, das ist bei normal aufgebrühtem Tee leider nicht so.

Inhaltsstoffe und Wirkung
Als eine besondere Sorte des Grünen Tees hat auch Matcha aufgrund seiner Inhaltsstoffe positive Effekte auf das Wohlbefinden und die Gesundheit.
Matcha enthält für den Körper sehr verträglich gebundenes Koffein. Mit 1-1,5 Teelöffel Matcha nimmt man in etwa wie gleiche Koffeinmenge wie durch einen Espresso zu sich. Aber aufgrund seiner Wechselwirkung mit anderen Inhaltsstoffen wirkt das Koffein des Matcha sogar gesund und sehr belebend. Auch durch seinen überaus hohen Anteil an Antioxidantien und Catechinen ist Matcha so besonders – es besitzt etwa 137 Mal so viel wie andere Grünteesorten und kann so noch besser freie Radikale im Körper bekämpfen. Eine weitere Besonderheit ist die große Menge an besonderen Vitaminen, vor allem Vitamin A (Beta-Karotin), das besonders wichtig für die Augen, aber auch für die Haut, Schleimhäute und den Stoffwechsel ist. Neben den weiteren Vitaminen B1, B2, B3, E und K ist Matcha ein Calcium- und Kaliumträger. Mit etwa 10-17 mg Eisen / 100g, je nach Qualität, zählt Matcha zu den eisenhaltigsten Lebensmitteln überhaupt.
Allerdings kann Matcha in der Qualität und damit auch im Geschmack sehr variieren, aber grundsätzlich haben alle Matchasorten eine herbe und bittere Note, gepaart mit einer bestimmten Edelsüsse und Frische. Bei höherer Qualität und Frische ist die Bitterkeit aber deutlich geringer.

Verwendung
Traditionell wurde das Matcha zu feinem Pulver gemahlen und als Tee in buddhistischen Klöstern konsumiert. Aus dieser Tradition entwickelte sich ein erstes Teeritual der Zen bzw. Chan-Buddhisten.
Matcha als Tee
Hochwertiger Matcha-Tee (Teezeremonien-Qualität) wird als Heißgetränk zubereitet. Dabei wird ca. 1g Matcha-Tee in einer Schale mit etwa 80 Grad heißem Wasser übergossen und mit einem sehr feinen Bambusbesen (Chasen) aufgeschäumt - je mehr Schaum entsteht, umso besser ist der Tee gelungen.
Matcha als Zutat In Japan ist Matcha schon seit langem eine Zutat in unterschiedlichsten Speisen und Getränken, z.B. wird es für Milchmisch- oder Fruchtsaftgetränke, Joghurt, Eiscreme oder wie bei uns für Schokolade genutzt. Zudem wird es gerne als Zutat für Sorbet, Macarons, Kekse oder Brownies verwendet.

Aufbewahrung und Haltbarkeit
Durch die besonders feine Pulverisierung kann Matcha seine volle Wirkung leider nicht sehr lange bewahren, er sollte also möglichst frisch gekauft und verzehrt werden. Daher kann man im Handel auch meist recht kleine Packungsgrößen (20-40g) finden.
Matcha ist besonders licht- und wärmeempfindlich! Ist das Pulver nur wenige Stunden dem Sonnenlicht ausgesetzt, verliert es seine intensive Farbe und mit ihr einen Großteil seiner Wirkung. Genauso verhält sich unsere Matcha-Schokolade, bewahrt sie zwischen dem Naschen also am besten so auf, dass sie möglichst wenig mit Licht in Berührung kommen kann. Aus dem Grund schicken wir Euch die Matcha-Kreationen in speziellen Boxen ohne Sichtfenster zu. Da Temperaturen ab 25 Grad ebenso schädlich für das Matcha-Pulver sind, ist die Schokolade am besten im Kühlschrank aufgehoben. In Japan wird sogar ganz auf Nummer sicher gegangen und Matcha in der Kühltruhe gelagert. Bei entsprechender Lagerung behält das Matcha auch geöffnet seine Frische über eine Dauer von etwa 3-4 Wochen.

Und weil wir so begeistert von dem Matcha-Pulver sind, bieten wir Euch eine völlig neue Grundschokolade und eine neue Pralinenfüllung an – vielleicht kommt demnächst noch mehr, lasst Euch überraschen!


Diesen Artikel kommentieren

Neue Kommentare sind nur bis 60 Tage nach Veröffentlichung des Eintrages möglich.