Blütenmix

Blütenmix

Herkunft

Schon die alten Griechen und Römer haben Blüten zum Kochen genommen und schließlich sind Gewürznelken auch nur getrocknete Knospen.

Häufige Verwendung

Essbare Blüten sollen in erster Linie Gerichte verzieren. Bei farbenfrohen Salaten oder Desserts verbreiten sie einen Hauch von Frühling und Sommer.

Passt besonders gut zu

Zartbitterschokolade, weil er dort seine Farbpracht zeigen kann. Mit seinen süßen Verwandten, den kandierten Rosenblüten und Flieder, bildet sich ein riesiges Blumenmeer auf Eurer Schokolade.

Beschreibung

Jede Blüte hat natürlich einen anderen Geschmack. Allgemein kann man jedoch sagen, dass in Blüten der Nektar der Pflanze enthalten ist, der Insekten anlocken soll. So haben die meisten auch einen süßlichen Beigeschmack. Essbare Blüten gibt es als frische Blüten, getrocknet und in der kandierten Variante, die länger haltbar ist. Bei der frischen Variante kommt das natürliche Aroma besser zur Geltung.

Nährstoffe

Viele Blüten enthalten ätherische Öle, die für das jeweilige Aroma ganz entscheidend sind und auch in der Parfümindustrie genutzt werden.

Unsere Zutat

Wir verwenden getrocknete Rosen-, Sonnenblumen-, Ringelblumen- und Kornblumenblüten. Ein fröhlich bunter Sommermix. Die Rose als klassisches Zeichen der Liebe. Die Ringelblume haben wir früher immer genommen für „Er liebt mich, er liebt mich nicht“. Die Kornblume erinnert uns an weite Felder und einen Spaziergang am Kornfeld entlang, wo überall die Bienen summen. Und die Sonnenblume bringt schließlich die Sonne auf unsere chocri. So ist unsere Mischung aus bunten Blüten genau das Richtige, wenn Stadtmenschen mal pure Natur genießen wollen. Zudem macht der bunte Mix auch optisch was her und lockert das triste Grau der Stadt etwas auf.

Wusstest du schon?

..., dass die größte Sonnenblume 8,03 Meter hoch wurde? Gezüchtet wurde sie 2009 von Hans-Peter Schiffer, der damit bis heute den Weltrekord hält.