Bourbon-Vanille

Bourbon-Vanille

Herkunft

Vanille wuchs ursprünglich in Mexiko und Mittelamerika. Schon bei den Azteken, also den Ureinwohnern Mexikos, wurde sie als Gewürz genutzt, doch erst spanische Eroberer brachten sie dann nach Europa. Heute wird Vanille in tropischen Gebieten auf der ganzen Welt angebaut. Die bei uns am häufigsten vorkommende und beliebteste Sorte ist die Bourbon Vanille aus Afrika.

Häufige Verwendung

Traditionell wurde Vanille genutzt um bitterscharfe Kakaogetränke zu süßen, es gibt mittlerweile jedoch unzählige weitere Süßspeisen, die mit Vanille verfeinert werden. Ob Pudding, Backwerk oder Eis, Vanille ist heutzutage sehr beliebt. Auch in Likören oder Parfüms findet Vanille Verwendung.

Passt besonders gut zu

Besonders lecker und sommerlich schmeckt unsere Bourbon-Vanille in Verbindung mit der weißen Schokolade und Erdbeerstückchen.

Beschreibung

Die Vanille dient als einzige Pflanze der Orchideenfamilie der Ernährung; ihr Name leitet sich von dem Wort Vaina ab, was so viel wie Schote oder Hülse bedeutet. Streng genommen handelt es sich jedoch nicht um Vanilleschoten, sondern um Fruchtkapseln. Diese werden noch bevor sie reif sind von der Schlingpflanze entfernt. Erst durch eine intensive Bearbeitung wird eine Fermentierung erreicht, durch die das typische Aroma entsteht.

Nährstoffe

Schon der Duft der Vanille hilft, um Gemüter zu erhellen und Nerven zu stärken. Der enthaltene Stoff Vanillin stoppt Heißhunger, und die vielen Mineralien stärken Abwehrkräfte.

Unsere Zutat

Für unsere Schokolade benutzen wir echte Bourbon-Vanille. Das wunderbar blumige Aroma wird euch schon beim Öffnen Eurer chocri in den Bann ziehen. Und damit auch jeder Bissen ein ebenso großer Genuss ist, wird genau darauf geachtet das süße Pulver gleichmäßig auf der Tafel zu verteilen.

Wusstest du schon?

..., dass es eine „Alliance de la Vanille“ gibt? Diese beschreibt die Inseln Madagaskar, die Komoren und Réunion; sie decken ungefähr 80% des Vanille-Weltmarkts ab.