Cayenne Pfeffer

Cayenne Pfeffer

Herkunft

Der Ursprung des Cayenne Pfeffers liegt in Südamerika. Im französischen Überseedepartement Französisch-Guayana liegt die Hafenstadt Cayenne, die diesem Gewürz seinen Namen verleiht. Durch Seefahrer gelangte der Cayenne Pfeffer auch in die europäische Küche.

Häufige Verwendung

Cayenne Pfeffer wird nicht nur als Scharfmacher von Speisen verwendet, sondern ist auch in der Medizin verbreitet. Dort wird er u.a. als Schmerzmittel zur äußerlichen Anwendung bei Muskelverspannungen eingesetzt.

Passt besonders gut zu

Cayenne Pfeffer ist genau das Richtige für die nötige Schärfe auf Deiner chocri. Im Gegensatz zum Chili lässt er sich auch gerne mal unter den anderen Zutaten verstecken und ist auf so mancher chocri eine Überraschung. Am besten passen solche scharfen Sachen immer zu Fruchtigem, wie Heidelbeeren oder Sauerkirschen.

Beschreibung

Dieses Gewürz wird nicht, wie sein Name sagt, aus einem Pfeffergewächs gewonnen, sondern aus einer Paprika. Genauer gesagt handelt es sich dabei um gemahlenen Chili. Die Schote einer speziellen Sorte, dem Cayennechili, wird zunächst getrocknet und dann als Pulverform vermahlen. Charakteristisch ist seine beißende Schärfe. Gemessen in Scoville-Einheiten, beträgt die Schärfe 30.000 – 50.000.

Nährstoffe

Die Schärfe von Chilis allgemein bringt den Stoffwechsel in Schwung, außerdem wirkt sie durchblutungsfördernd. Zudem steckt in Chilis sehr viel Vitamin C und natürlich das Capsaicin, welches für die Schärfe verantwortlich ist.

Unsere Zutat

Mit seinem Mix an Geschmack macht er jede chocri extravagant. Er ist nicht nur beißend scharf, sondern hat auch einen leicht rauchigen und etwas bitteren Geschmack. Durch seine Pulverform lässt er sich wunderbar auf der ganzen chocri verteilen, so dass Dir bei jedem Bissen ein bisschen wärmer wird.

Wusstest du schon?

..., dass man dem Cayenne Pfeffer eine abnehmende Wirkung nachsagt? Durch das enthaltene Capsaicin soll er nicht nur ein Appetitzügler sein, sondern erhöht auch den Kalorienverbauch.