Karamellstückchen

Karamellstückchen

Herkunft

Im 19. Jahrhundert hat der französische Physiker und Chemiker Louis Camille Maillard per Zufall das Karamell entdeckt, indem er bemerkte, dass sich Zucker wie Glukose, Fruktose und Saccharose in ihrer chemischen Zusammensetzung dramatisch ändern, wenn sie erhitzt werden.

Häufige Verwendung

In der Küche dient Karamell vor allem zur Herstellung von Süßwaren wie gebrannten Mandeln, verschiedenen Gebäck oder Desserts wie Crème brûlée und Crème au caramel.

Passt besonders gut zu

Unsere zartschmelzenden Karamellstückchen passen perfekt zu unseren Butterkeksen im Miniformat.

Beschreibung

Karamell entsteht durch starkes und trockenes Erhitzen geschmolzenen Zuckers. Je nach Höhe der Temperatur verfärbt er sich dabei goldgelb bis tiefbraun und entwickelt dabei sein typisches Röstaroma, welches auch teilweise herb sein kann. Je nach Konsistenz wird zwischen Hartkaramellen wie Drops und Weichkaramellen wie Toffees oder Kaubonbons unterschieden. Letztere enthalten bis zu 15 % Fett.

Nährstoffe

Durch den im Karamell enthaltenen Zucker bekommen wir einen geistigen und körperlichen Energieschub, weshalb auch Sportler auf kohlenhydrathaltige Lebensmittel zurückgreifen.

Unsere Zutat

Unsere Karamellstückchen sind so genannte Weichkaramellen. Sie sind wunderbar weich und zergehen auf der Zunge.

Wusstest du schon?

Karamell wurde per Zufall im 19. Jahrhundert entdeckt.