Lebkuchengewürz

Lebkuchengewürz

Herkunft

Die spezielle Zusammensetzung des Lebkuchengewürzes ist je nach Verwendungszweck immer anders. Klar ist aber, dass die einzelnen Gewürze, wie Kardamon aus Sri Lanka oder Bourbon-Vanille aus Mexiko stammen.

Häufige Verwendung

Das Lebkuchengewürz wird traditionell zur Zubereitung von Lebkuchen bzw. Pfefferkuchen verwendet. Heute gibt es viele Produkte, wie Joghurt, Tee- oder Kaffeemischungen, denen mit diesem saisonalen Gewürz ein weihnachtliches und winterliches Aroma verliehen werden soll.

Passt besonders gut zu

Unseren Winterklassikern wie gebrannten Mandeln, aber auch zu Orangen oder Apfel auf Deiner selbstgemachten Schokolade.

Beschreibung

Eine überall gebräuchliche Mischung des Lebkuchengewürzes gibt es nicht. Vielmehr unterscheiden sich die Rezepturen für die einzelnen Lebkuchenspezialitäten. Einen recht hohen Anteil nimmt zumeist Zimt ein, aber auch Koriander, Ingwer, Muskatnuss, Nelken oder Piment sind enthalten.

Nährstoffe

Lebkuchengewürz hat eine besonders anregende Wirkung und stimmt Dich auf weihnachtlich, winterliches ein.

Unsere Zutat

In unserem Lebkuchengewürz befinden sich neben Nelken und Muskatnuss auch ganz viel Zimt. Unsere ausgewogene Lebkuchengewürzmischung ist süßlich, mit einer leichten Frische und warmen Aromen.

Wusstest du schon?

..., dass im alt bekannten Pfefferkuchen gar kein Pfeffer enthalten ist?