Papaya

Papaya

Herkunft

Angeblich kommt die Papaya aus Mexiko, heute wird sie jedoch in ganz verschiedenen Teilen Afrikas, Indiens, Australiens und Südamerikas angebaut.

Häufige Verwendung

Zumeist wird die reife Papaya halbiert, um an das Fruchtfleisch zu gelangen. Wie eine Melone wird auch hier die Schale nicht gegessen. Unreife Früchte werden wie Gemüse behandelt. So werden daraus Chutneys (indische Saucen) oder Salsa gemacht.

Passt besonders gut zu

In Verbindung mit weißer Schokolade und Kokosraspeln erlebt Ihr einen sommerlichen Cocktailtraum.

Beschreibung

Die Papaya ist eine große, baumartige Pflanze, die bis zu 10 Meter hoch werden kann. Sie ist auch unter dem Namen Baummelone bekannt, obwohl sie mit der gemeinen Melone nichts zu tun hat. Die Frucht kann bis zu 6 Kilo schwer werden. Die Papaya ist heute in nahezu allen tropischen und subtropischen Ländern verbreitet, so dass es die Papaya mittlerweile das ganze Jahr lang im Handel zu kaufen gibt. Beim Kauf sollte die Frucht jedoch niemals ganz unreif (grün) sein, da die Frucht unter diesen Umständen nicht mehr nachreift.

Nährstoffe

Papayas weisen einen hohen Anteil an Provitamin A, Vitamin C und E auf. Außerdem beinhalten sie viel Magnesium, Calcium und Kalium. Die Frucht stärkt das Immunsystem, hilft bei Bluthochdruck und Hautproblemen und besitzt sogar einen Stoff, der Krebs und Herzerkrankungen vorbeugt.

Unsere Zutat

Sicherlich hat jeder schon einmal den fruchtigen Geschmack einer Papaya erlebt. Garniert eure Schokolade mit unseren Papayawürfeln und diese wird zum tropischen Traum. Wir verwenden echte, gefriergetrocknete Papayas, um das Aroma besonders gut erhalten zu können. Eure chocri behält daher lange ihren intensiven und fruchtig süßen Geschmack bei, auch wenn Ihr sie nicht sofort aufesst. An das Kalorienzählen braucht Ihr bei einer mit Papaya gespickten chocri aber sowieso nicht zu denken, da das enthaltende Enzym Papain dazu beiträgt im Körper Fett zu verbrennen.

Wusstest du schon?

…, dass die Samen der Papaya noch gesünder sind, als das Fruchtfleisch? Sie sind allerdings ungenießbar, da sie sehr scharf sind.