Walnüsse

Walnüsse

Herkunft

Die Walnuss wurde bereits vor 9.000 Jahren als Nahrungsmittel verwendet. Im 18. Jh. gelangte die Nuss durch spanische Seefahrer nach Amerika, wo sie von nun an kommerziell angebaut wird.

Häufige Verwendung

Nachdem die Nüsse getrocknet sind und die Schalen mit Nussknackern geöffnet wurden, werden diese meist zu Weihnachten so verspeist. Kombiniert man die Walnuss mit einem herzhaften oder süßen Gericht, verleiht diese Nuss dem Gericht eine ganz besondere Note.

Passt besonders gut zu

Der etwas herbe Geschmack der Walnuss wird besonders oft mit Zartbitterschokolade kombiniert, für Diejenigen, die es etwas süßer mögen, lässt sich die Walnuss auch mit den anderen Sorten unserer Schokolade kombinieren.

Beschreibung

Die echte Walnuss gehört zu dem immergrünen Laubbäumen und wird bis zu 30 Meter hoch und kann sogar ein Alter von bis zu 160 Jahre erreichen. Die größten Wallnussproduzenten sind die USA und Teile Russlands. Ein Walnussbaum trägt bis zu 150kg Walnüsse pro Ernte und wird wie sehr viele andere Nussbäume von September bis Oktober geerntet. Die anfangs noch nicht so harte Schale wird erst während der Trocknungszeit hart und resistent vor Schimmelpilzen. Durch das tägliche Wenden während der Trocknung, verhindern viele Mitarbeiter, dass Keime die noch angreifbare Schale befallen.

Nährstoffe

Wie fast alle Nüsse enthält auch die Walnuss einen großen Anteil an Vitamin A, B1, B2, B2 und C. Dazu kommt noch, dass die Frucht reich an Kalium, Zink, Eisen und Calcium ist. Na wenn das nicht gesund ist, dann wissen wir auch nicht weiter.

Unsere Zutat

Bei uns kommen die Walnüsse als Hälften auf die Tafeln und sind nicht nur besonders um die Weihnachtszeit ein besonderer Rennen. Der einzigartige Geschmack verleiht der Schokolade ein ganz besonderes Aroma und macht aus dem Naschvergnügen einen herrlichen Gaumenschmaus.

Wusstest du schon?

…, dass die Walnuss zu den bekanntesten Nüssen in ganz Europa gehört, obwohl diese in keinem Land Europas angebaut wird?