Vegane Schokolade*

Genuss mit gutem Gewissen Individuelle Vegolade kreieren

Vegane Schokolade von chocri - süß, lecker, vegan!

Erfahre mehr über unsere vegane chocri in der Schokoladen-Produktion:

Kunden über die vegane chocri:

Barbara, 32 Jahre

„Eigentlich ernähre ich mich vegan. Nur bei Schokolade wurde ich immer wieder schwach. Damit ist jetzt endlich Schluss, denn die vegane chocri schmeckt einfach unglaublich lecker!“

Entdecke mehr vegane Köstlichkeiten in unserem Schokoladen Shop.

Vegane Zutaten für Deine individuelle Vegolade von chocri

  • Walnüsse und Krokant
  • Orangen und Cranberries
  • Cornflakes und Blütenmix
Erkenne Deine veganen Zutaten am Vegan-Badge
Vegane chocri kreieren

Vegolade – Genuss mit gutem Gewissen

Frohe Kunde für alle Veganer und Veganerinnen: Endlich ist sie da – die „vegane Schokolade“, genauer gesagt die Reismilchschokolade – und das gleich in zahlreichen Varianten! Die Vegolade getaufte Leckerei gehört ab sofort neben der Vollmilchschokolade, der weißen Schokolade und der Zartbitterschokolade vollwertig zum festen Sortiment bei chocri. Ob vegane Pralinen mit durchweg veganer Füllung (u.a. auch Nougat) sowie veganer Kuvertüre, vegane Tafelschokoladen oder ganz individuelle vegane Schokokreationen – von nun an können sich vegane Schokoholics genauso unbeschwert und nach Herzenslust austoben, wie alle anderen Schokoladenliebhaber auch.

Im Online-Konfigurator von chocri – mit dem sich jeder Schokoladenfreund seine ganz persönliche Tafelschokolade selbst zusammenstellen kann – steht die Vegolade von nun an als vierte feste Basisschokolade zur Verfügung. Dazu sind alle veganen Zutaten sind mit einem kleinen Vegan-Batch gekennzeichnet. So kann bei der Kreation der ganz individuellen Tafel Vegolade nichts mehr schiefgehen.

Bislang waren oft nur Zartbitterschokoladen mit fehlendem Tiermilchanteil wirklich vegan. Diese haben jedoch einen sehr hohen Kakaoanteil und der daraus resultierende herbe Geschmack ist nicht jedermanns Sache. Dem haben wir nun Abhilfe geschafft. Die „vegane Schokolade“ von chori – die Vegolade – befreit vegane Gourmets von der ärgerlichen Beschränkung auf die reine Zartbitter- Nascherei. Von nun an gibt es den allerbesten Vollmilchschokoladengeschmack auch ganz tiermilchfrei für vegane Naschkatzen. Nicht zu verwechseln ist der eigentliche Kakaoanteil übrigens mit dem Anteil an Kakaobutter. Kakaobutter ist nämlich vegan und somit weiterhin in der Vegolade enthalten. Die gesunde Kakaobutter unterstützt den zart schmelzenden Geschmack der Vegolade. Davon unabhängig bleibt natürlich unsere Zartbitterschokolade ebenfalls vegan.

Die vegane Ernährung und Lebensweise ist schon lange nichts Außergewöhnliches mehr. Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst, nicht nur auf Fleisch, sondern auf alle Produkte tierischen Ursprungs oder tierischer Nutzung zu verzichten. Über die Ernährung hinaus betrifft das etwa auch Textilien und Dinge des täglichen Lebens. Der Veganismus ist ein ganzheitlicher Ansatz.

Vegan zu leben ist indes leichter gesagt als getan. Die Schwierigkeiten beginnen beim großen Familienessen und hören beim Lieblingsrezept noch lange nicht auf. Wer sich nach dem Entschluss für die vegane Lebensweise in der Praxis tiefer mit der Thematik beschäftigt, stellt schnell fest, wie viele Rezepte, Lebensmittel und alltägliche Situationen von dieser Entscheidung betroffen sind. Oft muss die eigene Lebensweise komplett umgestellt und in allen Facetten neu durchdacht werden.

Gerade bei Rezepten, Leibgerichten und Lieblingsspeisen, oft schon beliebt seit Kindheitstagen, sind Gewissenskonflikte vorprogrammiert. Wer kennt ihn nicht, den in der Regel mit einem chronischen Seufzer verbundenen Ausspruch: „Gäbe es keine Schokolade, würde ich mich heute schon vegan ernähren. Aber bei Schokolade, insbesondere bei Vollmilchschokolade, werde ich immer wieder schwach.“ Diesen Zwiespalt hat chocri mit der Reismilchschokolade – der Vegolade – jetzt gelöst.

Doch warum heißt unsere „vegane Schokolade“ nicht einfach „vegane Schokolade“, sondern stattdessen Vegolade? Die Antwort darauf besteht aus zwei Teilen: Einerseits bestimmt die amtliche Kakaoverordnung (KakaoV 2003), dass ein Produkt nur dann Schokolade heißen darf, wenn dafür ausschließlich bestimmte festgelegte Zutaten verwendet werden. Die herkömmliche tierische Milch gehört wie auch die in der Vegolade enthaltene Kakaobutter zu diesen Zutaten. Die für die Vegolade anstatt tierischer Milch verwendete Reismilch – die in der Europäischen Union nur als Reisgetränk oder Reisdrink verkauft werden darf und die üblicherweise aus Vollkornreis gewonnen wird – gehört hingegen nicht dazu. Andererseits sind wir bei chocri natürlich sehr stolz auf unsere Produktinnovation und möchten der „veganen Schokolade“ mit der neuen Namensgebung auch einen frischen, angemessenen und positiven Ausdruck verleihen.

Deshalb überzeugt unsere Vegolade letztlich mit allerbestem Vollmilchschokoladengeschmack, trägt als Reismilchschokolade aber einen neuen Namen. Natürlich werden alle Vegoladen-Produkte bei chocri mit derselben liebevollen Handarbeit hergestellt wie die Schokoladen-Produkte.*

46.000 Schokoladen-Freunde lieben chocri

**Aufgrund der begrenzten Größe unserer Manufaktur werden alle Vegoladen-Produkte auf denselben Anlagen hergestellt wie die Schokoladen-Produkte. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass die Vegolade trotz sorgfältigster Reinigung bei einem Sortenwechsel unbeabsichtigt geringfügige Restspuren von Laktose und anderen Milchbestandteilen sowie sämtlichen Allergenen enthalten kann.