Filme rund um Schokolade


Anonyme Romantiker

(„Les émotifs anonymes”, Frankreich/Belgien 2010, Regie: Jean-Pierre Améris)

Jean-René, ein erfolgloser Schokoladenhersteller, stellt eine neue Mitarbeiterin mit dem Namen Angélique ein. Diese möchte eigentlich in der Produktion arbeiten, wird aber stattdessen im Vertrieb eingesetzt — eine glatte Fehlbesetzung, da sich Angélique als genauso schüchtern und hochsensibel erweist wie ihr Chef. Im Laufe der Handlung stellt sich heraus, dass sie ein neues Schokoladenrezept entwickelt hat, das die Firma vor dem Bankrott retten könnte. Angélique traut sich mit ihrer Erfindung jedoch nicht an die Öffentlichkeit, und auch, dass sie und Jean-René sich ineinander verliebt haben, will keiner von beiden zugeben. Eine romantische Komödie mit Benoit Poelvoorde und Isabelle Carré in den Hauptrollen.

Charlie und die Schokoladenfabrik

(„Willy Wonka & the Chocolate Factory", USA 1971, Regie: Mel Stuart/ „Charlie and the Chocolate Factory”, USA/GB 2005, Regie: Tim Burton)

Charlie Bucket, ein Junge aus einer bitterarmen Familie, ist eines von fünf Kindern, die die Fabrik des Schokoladenherstellers Willy Wonka besuchen dürfen. Als Charlie die Fabrik in Begleitung seines Großvaters betritt, stellt sich heraus, dass der exzentrische Wonka eine Reihe von Prüfungen für die Kinder vorbereitet hat. Am Ende dieser Prüfungen soll den Gewinner eine ganz besondere Überraschung erwarten …

Nachdem Roald Dahls Kinderbuch 1971 schon einmal verfilmt worden war, inszenierte Tim Burton seine Version mit Johnny Depp in der Rolle von Willy Wonka. „Charlie und die Schokoladenfabrik” gehörte zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 2005.

Chocolat

(USA/GB 2000, Regie: Lasse Hallström)

In den späten 1950er Jahren zieht Vianne Rocher mit ihrer Tochter in eine französische Kleinstadt, um dort eine Chocolaterie zu eröffnen. Mit ihren Schokoladenkreationen und ihrer lebensfrohen Art gewinnt sie schnell neue Freunde, zieht jedoch gleichzeitig den Unmut des Bürgermeisters und des Priesters auf sich: Vianne würde die Bürger zur Sünde verführen, behaupten diese, und rufen zu einem Boykott ihres Geschäfts auf. Als Vianne eine Freundin bei sich aufnimmt, die vor ihrem gewalttätigen Ehemann geflüchtet ist, und einem Zigeuner Arbeit gibt, den der Bürgermeister aus der Stadt zu vertreiben versucht, eskaliert die Situation.

Die romantische Komödie mit Juliette Binoche in der Hauptrolle wurde unter anderem für fünf Oscars, acht BAFTA Awards und vier Golden Globes nominiert.