Tafelform füllen


Schokolade selber machen

Wenn die Schokolade geschmolzen ist und ihre Verarbeitungstemperatur erreicht hat, dann können die Formen gefüllt werden. Egal ob klassische Schokoladentafel-Formen, dekorative Schokoplättchen-Formen oder ähnliches: Dadurch kann man seiner Schokolade bereits eine persönliche Note verleihen.

Formen vorbereiten

Die Formen müssen sauber und trocken sein. Für die Reinigung ist heißes Wasser die sicherste Methode. Denn gerade Kunststoffformen können durch Spülmittel eine veränderte Oberfläche bekommen, welche zu Problemen beim Lösen der Schokolade führen kann. Mit einem sauberen Schwamm und reichlich warmem Wasser dürften selbst Schokoreste kein Problem darstellen. Außerdem sollte die Form nicht kühl sein. Ein zu großer Temperaturunterschied könnte auf der Schokolade beim ersten Kontakt mit der Form eine Zeichnung hinterlassen. Die Form kann also auf ein Holzbrett oder auf ein Küchentuch gelegt werden. Im Winter ist es auch möglich die Form direkt vor dem Befüllen kurz auf die Heizung zu legen.

Schokolade gießen

Damit die Schokolade später die gewünschte Konsistenz erhält, muss sie bei einer bestimmten Temperatur verarbeitet (in die Formen gefüllt) werden. Das hat etwas mit den Kristallstrukturen der Kakaobutter zu tun. Nach dem Schmelzvorgang ist die Verarbeitungstemperatur für jede Schokoladensorte anders. So sollte Zartbitter 28 bis 30 Grad haben, Vollmilch 27 bis 28 Grad und Weiße 26 bis 27 Grad. Dabei kommt also wieder das Thermometer zum Einsatz. Die Formen sollten zügig befüllt werden, da die Schokolade schnell beginnt fest zu werden. Noch einmal ordentlich durchrühren und dann gießen. Es muss nicht zwingend sauber gearbeitet werden. Bekleckste Ränder können später einfach abgebrochen werden. Man sollte jedoch auf ein gleichmäßiges Befüllen achten. Schokolade, die am Schüsselrand hängen bleibt, nicht auskratzen. Nur das verwenden, was ohne Hilfe heraus fließt. Der Rest kann genascht werden. Bevor die Schokolade nun stehen gelassen wird, muss sie ausgeklopft werden. Dadurch platzen Luftbläschen im Inneren und die Oberfläche wird schön glatt. Einfach die Formen leicht rütteln und auf den Tisch klopfen.

Mit Füllung und Topping?

Schokolade in Formen füllen ist gar nicht so schwer. Doch was wäre eine selbstgemachte Schokolade ohne Nüsse, Schokodrops und Fruchtstücken? Alles, was auf der Rückseite gesehen werden soll (Topping) muss direkt nach dem Befüllen und vor dem Klopfen auf dieSchokolade gestreut werden. Füllungen sind natürlich auch möglich. Diese werden jedoch vor dem Gießen in die flüssige Schokolade gerührt. Verzierungen mit Zuckerschrift und ähnliches kommen dann nach dem Auskühlen auf die Schokolade.

Schokolade selber machen - Jetzt kreieren