Pralinenrezepte


Pralinen Flammende Herzen selber machen Pralinen sind eine verführerische Nascherei, hochwertig und edel. Mit einfachen Rezepten lassen sie sich kinderleicht herstellen.

Flammende Herzen

Als "Flammende Herzen" ist eine Nascherei aus weißer Schokolade und Cranberries bekannt. Dazu schneidet man zunächst 60 Gramm Cranberries in kleine Stücke, verrührt diese mit zwei Esslöffeln Kirschwasser und lässt alles gut durchziehen. Zwischenzeitlich zerbricht man 225 Gramm weiße Schokolade in Stücke und schmilzt diese langsam im Wasserbad. Mit 15 Gramm Kokosfett wird die Masse geschmeidig gerührt. Herzförmige Pralinenformen werden zu etwa einem Drittel mit der Schokoladenmasse gefüllt. Darauf wird etwa ein halber Teelöffel der Cranberry-Mischung gegeben und die Form dann mit Schokoladenmasse aufgefüllt. Nach 15 Minuten im Gefrierfach lassen sich die Herzen aus der Form lösen. Das Rezept lässt sich auch mit dunkler Schokolade variieren, die Formen lassen sich beliebig austauschen. (Originalrezept: Chefkoch, getestet und für gut befunden)


Pralinen Kokoskugeln selber machen

Kokoskugeln

Einfache Kokoskugeln basieren auf einer gesüßten Kondensmilch, welche es im Handel zu kaufen gibt. Der Inhalt einer Dose gesüßter Kondensmilch wird mit 125 Gramm Kokosflocken gut verrührt, kurz erhitzt, aber nicht gekocht und schließlich zum Abkühlen für eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Dabei entsteht eine feste Kokosmasse. Diese lässt sich nach dem Auskühlen mit einem Esslöffel portionieren. Zu jeder Portion wird eine geschälte Mandel gegeben und daraus eine Kugel gerollt. Die Kugel wird zum Abschluss in Kokosraspeln gerollt und noch einmal kalt gestellt. Die Kokoskugeln lassen sich variieren, indem man die abschließend nicht in Kokosraspeln sondern in gehackten, gerösteten Mandeln rollt oder auch mit weißer Schokolade überzieht. Ein dunkler Schokoladenüberzug passt geschmacklich ebenfalls hervorragend zu dieser Pralinenfüllung. (Originalrezept: Chefkoch, getestet, variiert und für gut befunden)



Nuss-Nougat-Pralinen

Nuss-Nougat-Pralinen entstehen im Handumdrehen. Pralinen Nuss-Nougat selber machenFür eine Portion, etwa 15 Kugeln, werden 50 Gramm Nuss-Nougat-Creme im Wasserbad langsam erhitzt, bis sie geschmeidig ist. Mit der weichen Masse werden 50 Gramm gemahlene Haselnüsse verrührt. Ist die Masse noch sehr weich, können nach Belieben weitere gemahlene Haselnüsse zugegeben werden. Anschließend wir die Nuss-Nougat-Masse für 15 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Wahrenddessen werden auf einem flachen Teller 75 Gramm gehackte Haselnüsse gegeben und 15 ganze Haselnüssel bereitgestellt. Nach der Kühlzeit werden mit einem Teelöffel kleine Kugeln von der Masse abgetrennt, mit einer ganzen Haselnuss versehen, zu einer Kugel gerollt und in den gehackten Nüssel gewälzt. Nachdem die komplette Nuss-Nougat-Masse aufgebraucht ist, werden die Kugeln erneut für 15 Minuten kalt gestellt. Abschließend lassen sich die Kugeln mit geschmolzener Schokolade verzieren. Dieses Rezept lässt sich mit diversen Nuss- und Nuss-Nougat-Creme-Sorten variieren. Mandeln schmecken besonders gut in Verbindung mit schwarz-weiß-gestreifter Nougatcreme und weißer Dekorschokolade. Auch der Schokoladenüberzug kann vielfältig gewählt werden. (Originalrezept: Chefkoch, getestet, variiert und für gut befunden)

Pralinen selber machen - Jetzt kreieren