Wir beraten Dich gerne persönlich: +49 (0)30 981 961 90, Mo-Fr von 9 - 12 und 13 - 17 Uhr

Die Blog-Schokolade von "RheinHerztElbe"

am 22.12.2017

„Wie Pech und Schwefel“

Rebekka und Jennifer sind unzertrennlich, und doch haben sich einige Kilometer zwischen die beiden geschlichen. Das hält sie jedoch nicht davon ab, ihre Leidenschaft für das Bloggen zu teilen. Während eine der Schwestern fleißig in Köln in die Tasten haut, lässt sich die andere derweil in Hamburg inspirieren. Rebekka würde zwar gerne noch besser kochen können, jedoch überzeugen die Blogposts der beiden uns ohnehin schon von verführerischen Fähigkeiten. Was das Backen angeht, sind ihre Rezepte wirklich unschlagbar! Wunderbar präsentiert auf RheinherztElbe.

Rheinherztelbe Jessica & Rebekka chocri Blog-Schokolade "Goldige Glücksmomente"

Auch Ihre einzigartige Schokoladenkreation für chocri - „Goldige Glücksmomente“ - sprüht nur so vor Kreativität:

Aber lest selbst …

chocri: Verrätst Du uns, welche Bedeutung hinter dem Namen Eures Blogs liegt?

Jennifer: Wir haben uns für den Namen „RheinHerztElbe“ entschieden, da wir beide in unterschiedlichen Städten leben. Rebekka wohnt in Hamburg und ich in Köln. Und trotz der großen Entfernung zwischen diesen beiden Städten sind wir wie Pech und Schwefel.

chocri: Was erwartet die Internetwelt, wenn sie auf Euren Blog stoßen?

Jennifer: Bei unserem Blog haben wir uns auf kein spezielles Thema festgelegt. Wir bloggen über alles, was uns Spaß und Freude bereitet. So kann es sein, dass wir zum Beispiel die eine Woche über ein tolles neues Rezept bloggen und in der nächsten Woche der Fokus auf einem DIY liegt. Und aus aktuellem Anlass bloggen wir seit kurzem auch über Baby-Themen :-) Es bleibt für den Leser also immer spannend!

chocri: Was gefällt euch am Bloggen am meisten?

Jennifer: Durch das Bloggen haben wir bereits viele tolle und inspirierende Menschen kennengelernt und Freundschaften geschlossen. Menschen, die wir sonst vermutlich nie kennengelernt hätten. Darüber hinaus bietet das Bloggen einen guten Ausgleich zu unserem Arbeitsleben 1.0 ,welches wirklich sehr unkreativ ist. Auf dem Blog können wir uns dafür austoben ;-)

chocri: Wem oder was haben wir Eure Leidenschaft für Kochen und Backen zu verdanken?

Jennifer: Die Leidenschaft für das Kochen und Backen haben wir von unserer Mutter geerbt. Sie ist Köchin und wir haben ihr schon in Kindertagen immer gerne über die Schulter und in die Kochtöpfe geschaut.

chocri: Gibt es bei Euch Lieblingszutaten oder solche die Ihr niemals verwenden würdet?

Jennifer: Wir essen beide sehr gerne Tomaten und sind grundsätzlich große Fans der italienischen Küche und ihren Gewürzen. Was wir niemals verwenden würden – da sind wir uns beide absolut einig – ist rote Beete. Damit kann man uns jagen!

chocri: Klingelt bei Euch hin und wieder mal der Lieferservice an der Türe?

Jennifer: Wir bestellen beide wirklich extrem selten beim Lieferservice. Diesen Sommer haben wir beide zum Beispiel zum ersten Mal zusammen in Hamburg Pizza bestellt. Auf diese Premiere haben wir uns wie kleine Kinder gefreut. Wir waren echt überrascht wie gut das funktioniert und dass wir die Entstehung und Lieferung der Pizza quasi online verfolgen konnten. Eine Wiederholung wird es aber trotzdem vorerst nicht geben. Da stellen wir uns lieber wieder selber hinter den Herd oder gehen gemütlich auswärts essen.

chocri: Habt Ihr einen motivierenden Tipp für Menschen, die es zwar lieben gut zu essen, jedoch entweder aus Zeitgründen oder mangelnder Erfahrung, kaum selbst kochen?

Jennifer: Wenn man sich an das Kochen herantasten möchte, sollte man immer mit einfachen und schnellen Rezepten beginnen. Am Anfang ist nichts wichtiger als Erfolgserlebnisse! Manchmal fehlt es ja aber auch nur an Ideen, was man kochen kann. In diesen Fällen empfehle ich mal zu schauen, ob es in der jeweiligen Stadt eine Gemüsekiste oder ähnliches gibt. Da bekommt man zusammen mit frischen Zutaten auch gleich die passenden Rezepte geliefert.

chocri: Was kommt Euch bei dem Begriff „Schokolade“ als erstes in den Gedanken?

Jennifer: Glückseligkeit

chocri: Und welche Sorte kauft ihr am liebsten?

Jennifer: Am liebsten essen wir beide Vollmilchschokolade – gerne auch mit Früchten. Die Sorte Traube-Nuss steht bei uns ganz hoch im Kurs!

chocri: Wie seid Ihr bei der Gestaltung Eurer Blog-Schokolade vorgegangen?

Was war Euch wichtiger: Das Aussehen oder der Geschmack?

Jennifer: Da das Auge ja bekanntlich mitisst, war für uns beides wichtig. Zuerst haben wir uns gemeinsam die unterschiedlichen Kategorien und möglichen Zutaten angesehen und uns dann für die entschieden, die wir gerne mögen und unserer Meinung nach auch gut zusammenpassen. Jedoch hat uns nach der ersten Auswahl das Aussehen der Schokolade noch nicht überzeugt, so dass wir noch kleine Änderungen vorgenommen haben. Entstanden ist jetzt eine Schokolade, die einem sowohl festliche Anlässe als auch den Couchabend hervorragend versüßen kann!

Ihr wollt noch mehr erfahren? Hier geht’s zum Blog!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Für eine bestmögliche Nutzung der Seite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Alle Details findest Du in unserer Datenschutz-Erklärung.

OK