Pralinenfüllung selber machen

Zum Pralinen selber machen gehört ganz maßgeblich die Füllung der Pralinen. Ob Praline, Trüffel oder Konfekt – die Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Geschmacksnuancen sind nahezu grenzenlos. Im Schokoladen-Shop von chocri kann jeder natürlich eine Menge köstlicher und edler Pralinen und Pralinen-Boxen mit süßen, nussigen, fruchtigen oder sogar mit alkoholischen Geschmacksnoten kaufen. Doch selbstverständlich kann sich jeder seine Pralinenfüllung auch in Eigenregie selbst zaubern.

Bei der Herstellung der eigenen individuellen Pralinenfüllung kommt garantiert jeder Geschmack auf seine Kosten. Nur etwas Aromaverständnis und Fingerfertigkeit sind vonnöten. Da wir unseren eigenen erfahrenen Chocolatiers und Confiseuren jederzeit über die Schulter schauen können, haben wir hier eine kleine Auswahl an Tipps und Tricks für die perfekte Pralinenfüllung erstellt.

Pralinenfüllung

Pralinen mit Nussfüllung

Je nach Belieben kann zum Füllen der Pralinen zum Beispiel auf altbewährtes wie Marzipan oder Nougat zurückgegriffen werden. Für eine Nougatfüllung der Praline wird die Nougatmasse vorsichtig geschmolzen, dann leicht abgekühlt und anschließend behutsam in die gewünschten Schokoladenhohlkörper gefüllt.

Mit fein gehackten und leicht angerösteten Haselnusskernen oder Haselnusskrokant kann eine Nougatfüllung interessant variiert werden. Die Nüsse bzw. Nusssplitter verleihen der Pralinenfüllung den raffinierten „Crisp“ bzw. den richtigen „Biss“. Eine Nougatfüllung mit nussigem Crisp passt hervorragend zu Pralinen aus jeder Schokolade, ganz gleich ob zu Vollmilch-Schokolade, Zartbitter-Schokolade oder Weißer Schokolade.

Für eine Füllung mit Marzipan sollte vor dem Befüllen der Pralinen-Schokoladen-Hohlkörper zunächst die Marzipanrohmasse mit etwas Puderzucker verknetet werden. Es können dann auch noch verschiedene Aromen, beispielsweise durch die Zugabe von Orangenschalen, beigegeben werden. Eine Kombination von Marzipan mit Pistazien oder ganzen Mandeln ist geschmacklich ebenfalls sehr reizvoll. Sie harmoniert bestens mit Pralinen aus weißer Schokolade.

Pralinen mit Fruchtfüllung

Wer selbst gemachte Pralinen lieber fruchtig mag, kann sich an einer Pralinenfüllung mit Früchten versuchen. Hierbei eignen sich kandierte oder eingelegte Früchte besonders gut. Eine recht günstige und raffinierte Alternative sind selbst eingelegte Rumrosinen. Diese harmonieren besonders prächtig mit dem starken Kakaoaroma von dunkler Zartbitterschokolade.

Amarenakirschen oder Sauerkirschen passen bestens in eine Pralinenfüllung zu Konfekt aus Weißer Schokolade. Etwas Beigeschmack aus geriebenen Zitronen- oder Orangenschalen geben jeder fruchtigen Pralinenfüllung noch einen aromatischen Zusatzkick. Allerdings sollte dafür ausschließlich Bio-Obst verwendet werden. So lässt sich sicherstellen, dass die Fruchtschalen unbehandelt und frei von Giften sind.

Auch Konfitüre, Gelee oder Marmelade geben fruchtigen Pralinenfüllungen eine äußerst delikate Note. Als Geheimtipp eignet sich sogar angebackenes Pflaumenmus zur exzellenten Füllung und Verfeinerung. 

Pralinen mit Frucht

Pralinen mit Alkohol

Eine besondere Geschmacksnote beim Pralinen Selbermachen entsteht durch Zugabe eines geistigen Getränks oder durch die Beigabe alkoholhaltigen Sirups. Hierzu wird das alkoholische Getränk vorsichtig in die geschmolzene Schokolade eingerührt. Dabei raten wir zu Vorsicht und Feingefühl.

Die Beigabe von zu viel alkoholischer Flüssigkeit ist schnell geschehen. Dann wird der feine Geschmack der Schokolade rasch vom dominanten Alkoholgeschmack erschlagen. Um die alkoholische Pralinenfüllung nicht zu stark zu dosieren, empfiehlt sich ein Herantasten an das gewünschte Ergebnis.

Richtig und mit Fingerspitzengfühl dosiert, lassen sich so Pralinenfüllungen herstellen, die beispielsweise nach dem Lieblingslikör oder Kaffee mit Schuss schmecken. Auch fruchtige Pralinenfüllungen können mit zusätzlicher Note veredelt werden. Eine selber gemachte Rumtopf-Praline im Zartbitter-Schokoladen-Mantel ist edel, fruchtig und exklusiv zugleich.

Pralinen mit Ganache-Füllung bzw. Creme-Füllung

Eine besonders feine und cremige Alternative beim Selberfüllen von Pralinen ist die so genannte Ganache-Füllung – eine besonders raffinierte auf Milch basierende Creme-Füllung. Kenner und Gourmets haben ihr den klingenden Namen „Pariser Crème“ verliehen.

Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Schokolade und Rahm oder Sahne, unter die je nach Bedarf und Geschmack noch etwas Butter gerührt wird. Für Pralinenfüllungen eignet sich am besten ein Mischverhältnis von zwei Teilen Schokolade zu einem Teil Sahne.

Zur Kreation einer Ganache-Füllung wird die Sahne erhitzt und die Schokolade sowie gegebenenfalls etwas Butter darin geschmolzen. Anschließend wird die Masse mit Bedacht solange gerührt, bis sich die einzelnen Komponenten verbinden. Wenn die Masse später abgekühlt ist, kann sie entweder aufgeschlagen oder direkt weiterverarbeitet werden. Als kulinarisches i-Tüpfelchen kann die Ganache dann final noch hervorragend mit verschiedenen Aromen abgeschmeckt werden.

Deine Pralinenfüllung ist leider doch nicht so geworden, wie Du es Dir vorgestellt hast? Wir von chocri verkaufen auch handgemachte und gefüllte Cup-Pralinen - schau doch mal bei unseren Pralinen vorbei!

Wir brauchen deine Hilfe!
Um die Seite für Dich zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit Deinem Klick stimmst Du deren Verwendung zu. Mehr Details findest Du unter Datenschutz-Erklärung und unter Impressum.