Pralinen Rezepte und Rezeptbücher – die besten Tipps und Ideen

Lecker Pralinchen in der eigenen Küche zaubern


Verfasst von: Jens Nehuis | Artikel erstellt/zuletzt geändert: 11. Januar 2022

  • Pralinenrezepte, die richtig gut sind, kann man sich nicht selber backen, wohl aber finden und nachlesen!
  • Das geht zum Beispiel schnell hier auf unserer Seite für einfache und leckere Pralinenrezepte.
  • Erfahre mehr über die 5 beliebtesten Rezepte für Pralinen und probiere Dich gleich selbst an einigen davon!

Pralinen sind tolle Geschenke. Eigene Pralinen sind die tollsten Geschenke, weil sie nämlich leckere und persönliche Geschenke sind. Pralinen kommen zu Weihnachten genauso gut an wie zu jedem anderen Anlass, ganz gleich ob Geburtstag, Ostern oder Nikolaus. Selbstverständlich sind Pralinen auch prima zum Selbernaschen geeignet. Man muss sich schließlich hin und wieder selbst belohnen.

Einfache Pralinen-Rezepte sind viel mehr Chance als Risiko

Im Folgenden haben wir Tipps, Infos und Ideen über tolle Pralinen-Rezepte für Dich zusammengetragen und aufbereitet. Bestens geeignet zur Anwendung in der heimischen Küche. Damit Du Dich und natürlich Deine Lieben mal wieder so richtig schön überraschen oder belohnen kannst!

Welche Sorten und Rezepte von Pralinen sind beliebt?


Pralinen und Rezepte für Pralinen gibt es wie Sand am Meer. Unzählige Varianten und Variationen machen die Welt der Pralinen reich und vielfältig. Komplizierte oder einfache Pralinen? Es gibt sie in jeder Form, die sich mit einer leckeren Füllung füllen lässt! Es gibt sie als kleine Kugeln, zarte Meeresfrüchte, feine Becherchen oder sogar in delikater Stern- und Herzform und, und, und…

„Das Rezept der Rezepte für die perfekte Praline? Raffinesse, Schlichtheit und Geschmack bilden eine Einheit, die nicht weiter zu verbessern geht!“

Auch bei der Füllung von Pralinen kennen die Varianten und Variationen kaum Grenzen. Pralinen können mit Nougat, Nüssen, Karamell, Marzipan, Alkohol, Kokos und Tausenden leckeren Zutaten mehr gefüllt sein. Vielleicht ist es gerade ihre köstliche Vielfalt, die Pralinen zur Königsdisziplin machen im uralten Handwerk der Chocolaterie und Confiserie.

Kleine Übersicht der 5 beliebtesten Pralinenrezepte:


  • Trüffel: Herkömmliche Trüffel sind eigentlich Pilze. Trüffel Pralinen hingegen sind kleine Kugeln aus edler Kuvertüre mit einer Füllung aus Schokolade, Sahne und natürlichen, wertvollen Aromen wie zum Beispiel das vom Kaffee, Kakao oder das von der Vanille.

    Die Ähnlichkeit beim Namen rührt von der Ähnlichkeit beim Aussehen her. Besonders ähnlich sind sich Praline und Pilz optisch dann, wenn die Trüffel-Pralinen beim Finish fein mit Kaffee- oder Kakaopulver gepudert sind.

  • Mozartkugeln: Das Rezept der runden und traditionellen Spezialität aus Österreich wurde 1890 vom Konditor Paul Fürst in Salzburg erfunden. Der benannte sein Werk nach dem fast 100 Jahre zuvor verstorbenen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart.

    Mozartkugeln bestehen neben feiner Schokolade aus Pistazien, Marzipan und Nougat. Genauer gesagt besteht der Kern der Füllung aus grünem Pistazien-Marzipan. Dieser ist von zartem Nougat umhüllt und den Abschluss bildet ein Überzug aus edler dunkler Kuvertüre.

  • Marzipan-Pralinen: Neben Mozartkugeln als quasi eigener Gattung von Praline gibt es zahlreiche weitere populäre Marzipanpralinen. Für gewöhnlich, weil praktisch und weit verbreitet, sind Pralinen aus Marzipan häufig aber nicht als kleine Kugeln, sondern als kleine Würfelchen gefertigt.

    Solche Rezepte lassen sich auch deutlich einfacher herstellen. Dafür wird in der Regel die Marzipanmasse mit anderen Aromen oder Zutaten verfeinert und in Schichten ausgerollt. Daraus wiederum werden erst Streifen, dann Würfel geschnitten und abschließend mit Kuvertüre überzogen. Schon ist die einfache Marzipanpraline zubereitet.

  • Cup-Pralinen: Das ist eine Spezialität, auf die wir uns besonders im Hause chocri spezialisiert haben. In einem kleinen feinen Becher aus edler Schokolade findet sich die volle Ladung Genuss mit einer köstlichen Füllung. Das ist im Grunde schon das ganze Rezept, wenn man die hohe Kunst der Zubereitung der Füllung, der Creme oder der Ganache kann.

    Obendrauf, sozusagen wortwörtlich als top Topping, befindet sich oft ein köstlicher Eyecatcher. Das kann ein Stückchen Nuss sein, ein Extra aus kleinen süßen Früchten oder auch ein mit dem Spritzbeutel von Hand aufgetragener Smiley aus extra Schoko. Weihnachtspralinen dieser Art tragen freilich Weihnachtssymbole.

  • Rumkugeln: Kann man sich vor Lachen, ist aber hier nicht gemeint. Denn in die Rezepte lustiger Rumkugeln haben sich die Deutschen schon seit vielen Jahrzehnten verliebt. Die Pralinen mit der alkoholischen Note vom Rum sind und bleiben einfach ein Renner.

    Die traditionelle Rumkugel kannst Du in Nord- und Westdeutschland häufig nicht nur beim Konditor finden, Sondern sogar schon beim normalen Bäcker. Das einfache Rezept beruht auf relativ simplen Zutaten wie Teigresten von Rührkuchen oder Biskuit, Rum und Schokolade. Und das einfache Fazit? Sie schmecken grandios!

Tolle Pralinenrezepte in Vollendung umgesetzt

Das Beste ist, davon gibt's noch viel mehr!

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

3 Pralinen Rezepte zum Selbermachen im Detail


Du möchtest mitmachen beim Zaubern Deiner eigenen Pralinen? Du traust Dich aber noch nicht so recht an die beliebten Pralinensorten heran? Dann probiere doch mal die nachfolgend aufgeführten drei Pralinen-Rezepte aus. Wir haben die Infos dazu für Dich kinderleicht niedergeschrieben. Genieße sie selbst. Oder genieße das Staunen, wenn Du sie als Geschenke verschenken möchtest.

Pralinen ‚Flammende Herzen‘ auf dem Abtropfgitter
Praline ‚Kokoskugel Trüffel‘ hübsch auf kleinem Plätzchen aus Papier
Nougat-Pralinen mit Nüssen gehen fast immer und überall


Rezept Pralinen #1: „Flammende Herzen“


Vielleicht kennt dieses Rezept schon der eine oder die andere. Wir finden es richtig gut. Gemeint ist eine richtig köstliche Nascherei aus weißer Schokolade und Cranberries. Lecker ist gar kein adäquater Begriff dafür. Es sollte am leckersten heißen.

Zutaten für eine Portion:

  • 60 g Cranberries (gerne getrocknet, frisch geht auch)
  • 2 EL Kirschwasser
  • 225 g weiße Schokolade
  • 15 g Kokosfett bzw. -butter

7 einfache Schritte zur Praline:

  1. Schneide oder hacke zunächst 60 Gramm Cranberries (zu Deutsch: Kranbeeren) in klitzekleine, feine Stücke. Am besten machen sich dabei getrocknete Früchte.
  2. Verrühre Deinen Cranberries-Bruch mit zwei Löffeln hochwertigem Kirschwasser und lasse alles gut durchziehen.
  3. In der Zwischenzeit zerkleinere 225 Gramm weiße Schoko und schmilz sie langsam im Wasserbad. Wie Du am prima Schokolade schmilzt oder Schokolade temperierst, kannst Du bei uns in je einem extra Artikel nachlesen. Bitte nicht kochen!
  4. Rühre die geschmolzene weiße Schokolade mit Beigabe von 15 Gramm Kokosfett oder -butter schön geschmeidig.
  5. Fülle Deine vorher im Handel eingekaufte Silikonform mit herzförmigen Vertiefungen dann zu einem Drittel mit der elastischen Schokoladenmasse.
  6. Gib darauf einen halben Teelöffel Deiner Cranberry-Mischung und fülle den Rest vom Hohlkörper wiederum mit Deiner weißen Schoko-Masse auf.
  7. Dann kurz ab mit den Pralinen ins Gefrierfach Deines Kühlschranks. Nach 15 Minuten kannst Du sie wieder herausnehmen und aus der flexiblen Silikonform lösen. Fertig!

Tipps zur Variation:

Das Rezept lässt sich freilich ebenso gut mit dunkler Schokolade anstelle weißer variieren. Und selbstverständlich kannst Du anstatt flammender Herzen auch flammende Sterne, flammende Kegel oder flammende „Was-auch-immer“ machen. Dazu wählst Du halt einfach nur eine andere Gießform Deiner Silikonform.

Rezept Pralinen #2: „Kokoskugel Trüffel“


Dieses Konfekt ist eines der besten Rezepte für gute Stimmung zu jedem Kindergeburtstag. Auch erwachsene Kokos-Liebhaber halten es für einen echten Hit. Dabei sind die Kokoskugeln schnell und einfach zubereitet. Wie sie schmecken? Göttlich!

Zutaten für eine Portion:

  • 1 Dose (175 g) Kondensmilch
  • 125 g Kokosraspel bzw. Kokosflocken
  • 30 g geschälte Mandeln
  • n. B. Kokosraspel, Kokosflocken zum Wälzen

7 einfache Schritte zur Praline:

  1. Verrühre den Inhalt einer Dose gesüßter Kondensmilch gut mit 125 Gramm Kokosflocken.
  2. Dann erhitze diesen Sud gut, aber koche ihn nicht.
  3. Stelle den heißen Kokosraspelbrei zum Abkühlen für eine Stunde in den Kühlschrank. Dann entsteht eine feste Kokosmasse.
  4. Portioniere die Masse nach dem Auskühlen mit einem Esslöffel.
  5. Rolle bzw. forme jede Portion mit einer geschälten Mandel in der Mitte zu einer hübschen Kugel.
  6. Wälze die fertige kleine Kugel anschließend noch Seite für Seite über ihre ganze Oberfläche in losen Kokosflocken.
  7. Ab zurück für eine finale halbe Stunde in den Kühlschrank mit den frischen Kokoskugeln. Fertig!

Tipps zur Variation:

Diese Kokospralinen kannst Du noch schön variieren, wenn Du die Trüffel zum Beispiel anstatt in kleinen gehackten und gerösteten Mandelsplittern wälzt, anstatt in Kokosraspeln. Alternativ kannst Du Deine Kokospralinen aber gleichfalls mit weißer oder dunkler Kuvertüre überziehen. Das alles passt nach Geschmack und Optik wunderbar zu dieser Art von Trüffel-Praline und ihren Rezepten.

Rezept Pralinen #3: „Nuss-Nougat-Träumchen“


Rezepte sind immer nur so gut wie der Anteil an Märchen, der in ihnen steckt. Und Haselnüsse mag eben nicht nur das Aschenbrödel. Nuss und Nougat, am besten als Creme, sind ein wahrer Traum, der uns alle mit Nutella oder Nudossi schon seit Kindertagen begleitet. Hier sind die Infos zur selbst gemachten Praline dazu!

Zutaten für eine Portion:

  • 50 g Nutella oder Nudossi (Nuss-Nougat-Creme)
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 15 ganze geschälte Haselnüsse
  • 225 g dunkle Kuvertüre

7 einfache Schritte zur Praline:

  1. Zunächst erhitze 50 Gramm Nuss-Nougat-Creme langsam im Wasserbad, solange bis sie eine schöne geschmeidige Masse ergibt.
  2. Verrühre nun 50 Gramm gemahlene Haselnüsse in dieser geschmeidigen Masse und stelle das Zwischenprodukt dann für 15 Minuten in den normalen Kühlschrank.
  3. Während die aufgepeppte Nuss-Nougat-Masse abkühlt, stelle auf einem flachen Teller die restlichen 75 Gramm gemahlenen Haselnüsse bereit. Leg Dir ebenfalls die 15 ganzen geschälten Haselnüsse parat.
  4. Portioniere die Masse nach dem Auskühlen mit einem größeren Teelöffel.
  5. Rolle die Portionen jeweils mit einer ganzen Haselnuss in der Mitte zu kleinen Kugeln und wälze diese Kugeln durch die gemahlenen Haselnüsse auf dem flachen Teller.
  6. Dann kannst Du diese Kugeln gerne noch mit warmer Kuvertüre überziehen. Nur zur Erinnerung: Wie Du am besten Schokolade schmilzt oder Schokolade temperierst, kannst Du bei uns in je einem extra Artikel nachlesen. Bitte nicht kochen!
  7. Ab mit den kleinen raffinierten Bällchen in den Kühlschrank, 15 Minuten abkühlen lassen: Fertig!

Tipps zur Variation:

Bei diesem Rezept kannst Du nach dem Abkühlen freilich noch weiter mit Dekoren wie Schokoladenlinien aus dem Spritzbeutel arbeiten. Oder Du variierst, indem Du bei einer schwarz-weiß-gestreiften Nougatcreme Mandeln anstatt Haselnüsse einrollst. Bei letzterem Rezept sehen Deko-Streifen aus weißer Kuvertüre auf Deinen Nougat-Pralinen übrigens sehr toll aus.

Pralinen Rezepte und Rezeptbücher


Du willst noch mehr? Klar, vieles steht im Internet. Vielleicht sogar mehr, als das Internet selbst weiß. Das gilt auch für Pralinen und Rezepte. Aber ein echtes Rezeptbuch oder gar gleich eine Reihe mehrerer Rezeptbücher, das ist doch was Schönes! Das kann man (übrigens viel besser als einen Link oder ein Suchergebnis) sogar selbst als Geschenk verschenken.

Denn so manche oder so mancher, die erst einmal die erste selbst gemachte Praline vom besten Freund oder von den eigenen Kindern gekostet haben, die wollen sich womöglich gerne auch mal am Pralinen Selbermachen versuchen. Dann ist ein tolles Rezeptbuch, das jeden Schritt, Trick und Kniff simpel und einfach erklärt, eine tolle Idee.

Unsere Top 3 Empfehlungen für Rezeptbücher


Rezeptbücher mit jeder Menge guter Rezepte und Infos von Profis für Selbermacher

  1. „Pralinen selbst gemacht“ von Hildegard und Manfred Witte

    Ein köstliches Vergnügen sei das Pralinen selber machen, meinen die Autoren. Und wir geben ihnen Recht. Schön nehmen Dich die Verfasser mit auf die Reise zur Erkenntnis, dass es mit ein ganz klein bisschen Übung und Erfahrung in der Küche gar nicht so schwierig ist, leckere Pralinen selbst herzustellen.

    Hildegard und Manfred Witte haben nach eigenem Gusto die schönsten Rezepte aus ihrem reichen Fundus für Dich ausgewählt. Pralinen aus Königsberger Marzipan gehören dazu, ebenso wie solche aus Nougat, Fudge, Krokant und noch viele mehr. Das Buch mit etlichen Rezept-Variationen eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und Könner.

    Die Autoren geben Dir nützliche Infos zu den Grundlagen und Arbeitsgeräten. Sie begleiten Dich in Text und Bild von der Vorbereitung der einzelnen Rezepte über die Herstellung bis hin zur Präsentation der fertigen Pralinen. Das Auge isst schließlich mit. Die Detailfotos der köstlichen Schmuckstücke finden wir übrigens Spitzenklasse. Da weißt Du, was das Ziel ist.

  2. „Pralinen für Einsteiger: Erste Schritte – einfache Rezepte“ von Jasmin Junge

    Die Autorin, die schon im zarten Alter von 12 Jahren ihre ersten eigenen Pralinen hergestellt hat und heute Konditormeisterin ist, nimmt Dich mit auf den Weg zu über 20 einfachen Rezepten für Pralinen. Wolltest Du schon immer mal probieren, Deine Pralinen selbst zu machen? Dieses Buch erklärt Dir die Basics sehr gut.

    Das Besondere an dem Buch ist, dass es zu jedem der Rezepte eine eigene Videoanleitung gibt. Es versteht sich, dass Du für den Abruf der Videos ein entsprechendes Gerät brauchst, das online ist. Schritt für Schritt führen Dich die Video-Tutorials durch die Rezepte, solange bis Deine Praline fertig ist.

    Du lernst zum Beispiel, wie eine Pralinenfüllung hergestellt wird, wie Hohlkörper und Kugeln nach dem Befüllen verschlossen werden oder wie handgeformte Pralinen gefertigt werden. Auch grundlegende Fragen, wie lange Pralinen beispielsweise bei der Haltbarkeit reichen oder wie Du sie verpacken kannst, beantwortet Jasmin Junge ausführlich und hilfreich.

  3. „Vegane Pralinen und Konfekt: Mit Liebe gemacht, von Herzen geschenkt“ von Sandra Engler

    Wir von chocri selbst sind ja bekannt für unsere veganen Schokoladenprodukte aus Vegolade®. Wir haben ein echtes Herz für Veganer und für veganen Genuss. Deshalb durfte ein Buchtipp zum einfachen Selbermachen von veganen Pralinen nicht fehlen. Ohnehin gehören die Themen Selbermachen und sich vegan zu ernähren voll zu den Trends unserer Zeit.

    Sandra Engler zeigt Dir in ihrem Buch, wie Du Pralinen komplett vegan, sogar ohne weißen Zucker, herstellen kannst. Sie führt Dich durch rund 100 Rezepte für Pralinen und Pralinenfüllungen. Von Pralinen und Konfekt mit Ganache Füllung bis hin zu kreativen Empfehlungen für eine edle Garnitur widmet sie sich mit Liebe so gut wie allen Themen.

    Der weitestgehende Verzicht auf den Einsatz von Fertigprodukten gehört ebenfalls zu den Besonderheiten der Rezepte in diesem Buch. Tipps vom Profi zur besseren Praxis in der eigenen Küche runden das Werk ab. Was darf es also für Dich sein? Nussküsschen oder Schokopraline mit weißem Trüffelherz, Nougatwürfel oder Himbeerkonfekt? Dann leg los!

Sicher gibt es noch viele weitere Rezepte und Rezeptbücher, die wir hier hätten erwähnen und besprechen können. Die Welt der Rezepte für Pralinen ist, wie eingangs schon erwähnt, riesig. Allerhand Varianten und Variationen machen die Auswahl unglaublich reich und vielfältig. Sei erfindungsreich! Probiere Dich aus!



Einen Schritt zurück bei der Pralinenherstellung: zur Vorbereitung der Pralinen-Zubereitung!

Weiter zum nächsten Schritt der eigenen Pralinen-Herstellung: zu Füllungen & Cremefüllungen!