Schokolade gießen: Deine Tafel in Form bringen

Der spannende Schritt zum Füllen der Form


Hältst Du Dich an die Anleitung, Tipps und Empfehlungen aus den vorherigen Kapiteln, ist Schokolade gar nicht so schwer selbst zu machen. Deine eigene Schokolade steht kurz vor ihrer Vollendung. Du hast die Masse der Kuvertüre schon geschmolzen und richtig temperiert. Dann ist es nun Zeit dafür, Deine Schokolade in Form zu bringen. Zeit, Dein großes Werk zu gießen.

Minischokoladen von chocri in perfekter Form

Bevor wir die Schokolade in Form gießen


Noch zwei wichtige kleine Hinweise und Tipps, was vor Du beim und vorm Gießen Deiner Schokolade – der Kenner sagt Eintafeln dazu – in punkto Formen, Rezepte und Hilfsmittel beachten solltest:

  • Sauberkeit & Reinigung: Deine Formen und Gussformen sollten sauber und trocken sein. Für die Reinigung Deiner Formen aus Kunststoff solltest Du übrigens stets am besten einfach nur einen Schwamm und warmes Wasser verwenden, keine extra Reinigungsmittel.

    Denn gerade die Eigenschaften der Oberflächen von Formen aus Kunststoff könnten sich etwa durch Spülmittel, selbst wenn es dezent verwendet wurde, verändern. Du hast dann beim nächsten Mal womöglich Probleme beim Herauslösen, Austafeln bzw. Ausklopfen der Schokolade.

  • Temperaturvorbereitung der Formen: Wärme die Formen, in die Du die Schokolade gießen möchtest, vor Gebrauch an. Ist der Temperaturunterschied zwischen warmer Schokoladenmasse und kalter Schokoladenform zu groß, kann es Probleme geben. Entweder die Schoko erhält eine ungewollte Zeichnung oder sie läuft nach dem Abkühlen sogar unschön weiß an.

    In der heimischen Küche legst Du die Form zum Aufwärmen einfach vor Gebrauch ein bisschen auf ein Holzbrett in die Sonne vor dem Fenster. Im Winter kannst Du die Form alternativ kurz auf die Heizung stellen. Problem gelöst!

Flüssige Schokolade in die Tafelform füllen (geht genauso gut aus dem Temper wie aus der temperierten Schüssel)
Schokolade fertig gegossen und leicht geklopft in der Form
Pizza-Schokolade gegossen als Freiform in mehreren Schritten aus weißer Schoki und Vollmilch mit Dekor


Jetzt aber: Wie geht das Schokolade gießen?


Alles ist prima vorbereitet, griffbereit und gut zu finden. Die Masse hat die perfekte Verarbeitungstemperatur und ist ein letztes Mal ordentlich durchgerührt. Die Formen zum Gießen sind sauber, trocken und leicht angewärmt. Dann kann es jetzt ja losgehen mit dem Gießen bzw. Eintafeln und zwar in folgenden Schritten:

  1. Befülle Deine Formen zügig und gleichmäßig voll mit Schokolade bzw. Kuvertüre. Denn die Schokoladenmasse, die von der Wärmequelle entfernt wird, beginnt schnell zu erkalten und fest zu werden. Rezepte nachlesen ist jetzt nicht mehr. Jetzt will die Schokolade flotte und große Antworten.

  2. Nicht zwingend musst Du dabei super sauber arbeiten. Bekleckste Ränder auf den Gießformen kannst Du später einfach abbrechen. Doch einfacher ist es natürlich, halbwegs sauber zu arbeiten oder die Formen an den Klecksstellen von Schokolade abzuziehen. Dann hast Du später weniger Arbeit mit dem Lösen bzw. Stürzen der Tafelschokolade aus der Form.

  3. Schokolade, die am Schüsselrand hängen bleibt, nicht zusätzlich auskratzen und in die Formen und Förmchen zwingen. Bitte alle Rezepte ignorieren, die sowas empfehlen, am besten komplett. Verwende nur das von der warmen Masse der Kuvertüre zum Eintafeln, was ohne Hilfe von ganz allein herausfließt. Den Rest nasche lieber.

  4. Falls Du nicht so der Typ für feste Formen bist, steht es Dir freilich frei, alternativ eine Freiform auf Backpapier auszugießen, beispielsweise eine Pizza aus purer Schokolade. Oder Du kannst lustige Hohlkörper füllen. Oder Du füllst einen Teil der Masse schnell noch in einen Spritzbeutel und zeichnest mit der Schokolade lustige Figuren auf das Backpapier.

  5. Bevor die Schokolade in den Formen nun zur Ruhe kommen und abkühlen kann, sind die Formen noch auszuklopfen. Durch ein Rütteln und Klopfen der Form auf die Arbeitsplatte platzen kleine Luftbläschen im Inneren der heißen Masse oder werden herausgetrieben. Auch die Oberfläche Deiner späteren Tafel Schokolade wirkt dadurch schön glatt.

Schon ist Deine eigene Tafel Schokolade nahezu fertig oder Deine Freiform-Schoki. Jetzt muss sie nur noch abkühlen bzw. auskühlen, wie der Fachmann sagt. Yeah! Du hast Deine eigene Schokolade wirklich selber gemacht. War doch gar nicht so schwer!

Ach ja, falls Du Deine Schokolade später nicht pur in ihrer schönsten Form vernaschen möchtest, sondern mit dem Gedanken spielst, sie noch mit leckeren Toppings zu dekorieren oder mit köstlichen Zutaten zu bestreuen. Dann bedenke, dass Du diesen Arbeitsschritt direkt nach dem Gießen und noch vor dem Klopfen vollziehen solltest.

Schokoladentafeln gießen wie die Profis aus der chocri-Produktion kannst Du übrigens auch mit echten Tafelformen von chocri. Hier gibt’s keine labbrige Silikonform, sondern echtes Profimaterial! Kaufe Dir gerne eine unserer super stabilen und originalen Tafelformen und probiere aus, ob Du es besser kannst als unsere Chocolatiers.



Einen Schritt zurück bei der Schokoladenherstellung: das Temperieren der Masse!

Nächsten Artikel weiterlesen zur eigenen Herstellung von Schokolade: Verzieren & Dekorieren der Schokolade!